Was ist eigentlich..... Gymnastik?

Gymnastik

Breit gefächertes Gebiet von Körperübungen ohne Gerät, mit Kleingeräten und an spezifischen Großgeräten mit verschiedenen Zielstellungen, Inhalten und Wirkungsrichtungen.

Den Ausgangspunkt bildet die griechische Gymnastik des klassischen Altertums. Sie war im umfassenden Sinne auf Körper- und Gesundheitspflege gerichtet. Im Mittelpunkt stand das Üben, Anstrengen, Kräftigen (gymnazein) mit einem großen Spektrum allgemeiner Körperübungen. Angestrebt wurde dabei die harmonische Entwicklung von Körper und Geist. Ziele der Ausführung gymnastischer Übungen sind bis zur Gegenwart die Verbesserung des Gesundheits- und Fitneßzustandes, die Steigerung der psychophysischen Leistungsfähigkeit sowie emotionales und soziales Bewegungserleben. Dabei können rhythmisch-musikalische Führungsmittel den gymnastischen Übungsprozeß hinsichtlich seiner differenzierten Zielsetzungen wesentlich unterstützen und zur Entwicklung von Rhythmisierungsfähigkeit und Musikalität der Übenden beitragen. Durch die Betonung bestimmter Zielstellungen, die Bevorzugung spezieller Übungsformen bzw. Techniken sowie unter dem Einfluß subjektiver oder weltanschaulicher Auffassungen entstanden und entstehen immer neue Gymnastikarten (-richtungen, -schulen).

Arten der Gymnastik mit allgemeiner gesundheitserhaltender und leistungsfördernder Zielstellung sind z.B.:

  • Funktionsgymnastik
  • Entspannungsgymnastik, Yoga, Tai Chi Chuan
  • Stretching
  • Aerobics, Jazzgymnastik und andere Formen tänzerischer Gymnastik
  • Ausgleichsgymnastik für unterschiedliche Berufsgruppen.

Arten der Gymnastik zur Wiederherstellung der Gesundheit sind u. a.:

  • Rehabilitationsgymnastik
  • Korrektivgymnastik mit spezifischen Richtungen der Wirbelsäulengymnastik (Rückenschule), Fußgymnastik, Atemgymnastik.

Darüber hinaus wird Gymnastik zur gezielten Vorbereitung auf spezielle sportliche Betätigungen genutzt, z.B. Erwärmungs-, Ski-, Ballgymnastik (Sportspiele), Gymnastik für Schwimmer, Hürdenläufer. Von diesem breiten Spektrum der Gymnastik sind nach internationalem Sprachgebrauch die Wettkampfsportarten Rhythmische Sportgymnastik und Gerätturnen abzugrenzen. Vier technische Kommissionen der „Federation Internationale de Gimnastique“ (FIG) als Weltverband vertreten das Gerätturnen Frauen, Männer, die Rhythmische Sportgymnastik und die Allgemeine Gymnastik , die das Allgemeine Turnen (nach deutschem Sprachgebrauch) integriert. Gegenwärtig deutet sich ein Prozeß der Entwicklung weiterer Wettkampfformen in der Gymnastik an.

Quelle:

Sport A-Z, Lexikon sportwissenschaftlicher Begriffe

http://spolex.de/lexikon/gymnastik/